Online-Yogaklassen im November und Dezember 2020

Informationen zur Schließung des Studios im November und Dezember 2020.

Nun ist es wieder soweit. Die Gedanken an das Frühjahr sind wieder da – an die Zeit, als alles schließen musste. Damit kommen auch die Erinnerungen an die Herausforderungen, die Ungewissheiten und das Bangen wieder hoch. Wie schwer ist es doch, mit dem Gefühl der Fremdbestimmtheit und der Hilflosigkeit umzugehen!

Doch mit deiner Hilfe und Unterstützung konnte das Studio damals wieder öffnen. Wir kamen wieder zusammen, fanden einen anderen Modus für die gemeinsame Yogapraxis, und beschritten mutig neue Pfade.

Jetzt sind wir erneut in einer Phase der verordneten Auszeit, von der auch das Yogastudio betroffen ist. Unsere Oase, die in den letzten Monaten wieder aufblühte, und die lebendig atmen konnte, zieht sich nun zurück.

Zugegebenermaßen war ich in den letzten Yogastunden recht wehmütig und sprachlos. Am Liebsten wollte ich das Ende immer weiter hinauszögern, und gar nicht von der Yogamatte aufstehen.

Der Weg der Yogapraxis, der uns vom Äußeren zum Inneren führt, ist ein Kraftakt. Es braucht eine persönliche Beziehung zu den Yogalehrenden, die Unterstützung geben und Überwindung ermöglichen. Es braucht den gemeinsamen Wissenstransfer, um Orientierung, Inspiration und Begleitung zu schenken. Es braucht das Miteinander und Teilnehmende, die an diesem Weg interessiert sind. Nicht nur deshalb wurde Yoga jahrtausendelang im unmittelbaren Kontakt unterrichtet.

Die momentane Lage erfordert es, davon Abstand zu nehmen. Und so bleibt die Hoffnung, mit der Auszeit wertvolle Zeit zu gewinnen, um das generelle Infektionsgeschehen zu bremsen und Leben zu retten.

Ich vermisse die gemeinsame Zeit, die schönen Gespräche und das Miteinander.

Das Gute ist, dass wir an den Erfahrungen des Frühjahrs wachsen konnten, und nun nahtlos von der Präsenzstunden vor Ort zu den Onlineklassen im Internet übergehen. Ich freue mich darauf, dass du mich in dieses Neuland begleitest.

Es geht nun mit dem Onlineunterricht weiter.

Für die Zeit der Gültigkeit der neuen Allgemeinverfügung – also mindestens bis zum Ende des Jahres – schließen sich die Türen des Yogastudios. Es finden keine Präsenzveranstaltungen vor Ort mehr statt.

Gleichzeitig sind bereits die neuen Termine für den Onlineunterricht veröffentlicht. Über die Buchungsfunktion des Terminkalenders kannst du dir wie gewohnt einen Platz reservieren.

Wir befassen uns jede Woche mit einem neuen Themenschwerpunkt, welches du in der Beschreibung der jeweiligen Online-Yogaklasse nachlesen kannst.

Sobald du dich in deinen Wunschtermin der Online-Yogaklasse eingebucht hast, bekommst du ab 15 Minuten vor Beginn den Zugangslink via E-Mail mitgeteilt. Alternativ findest du ihn ab diesem Zeitraum in deinem Kundenkonto hinterlegt.

Was ist mit den Verträgen, Laufzeiten, Kosten etc.?

Alle Verträge, Punktekarten, Krankenkassen-Gutscheine, Arbeitgeber-Tickets usw. behalten weiterhin ihre Gültigkeit.

Alle Produkte, die eine begrenzte Laufzeit haben (wie beispielsweise die Zehnerkarten), können auf Wunsch unkompliziert verlängert werden.

Mein Anliegen ist es, auf unbürokratische Art und Weise deine Teilnahme am Unterricht zu ermöglichen. Und doch habe ich nicht immer alle individuellen Laufzeiten im Blick. Sprich mich also am Besten einfach an, wenn du feststellst, dass du dich nicht mehr einbuchen kannst.

Allen Teilnehmenden mit fortlaufenden Verträgen möchte ich gern die Option anbieten, auf Wunsch für einen gewissen Zeitrahmen die Kostennoten anpassen zu können:

  • Du kannst den gewohnten Betrag deines Vertrages leisten? Dann ermöglichst du nicht nur den Weiterbestand des Studios und die Finanzierung der laufenden Kosten, sondern auch anderen Teilnehmenden, dass sie ihren Vertrag anpassen können.
  • Du kannst aufgrund von Kurzarbeit o.ä. den Vertrag nicht voll weiterlaufen lassen? Dann besteht die Möglichkeit, die Kosten deines Vertrages zu halbieren.
  • Du brauchst eine Vertragspause? Auch das ist unkompliziert möglich.

Solltest du bestimmte Anpassungen deiner Kostennote wünschen, dann brauche ich die entsprechende Info jeweils bis zur Monatsmitte für den darauffolgenden Monat, da ich die Lastschriften vorausplanen muss.

Ohne dich gäbe es das Studio nicht (mehr).

Durch die Schließung leisten wir Freiberufler, Selbständigen und Gewerbetreibende unseren Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie.

Für viele von uns bedeutet das aber auch, dass wir Sorgen um unsere Existenz haben: Zum Einen brechen die Umsätze auf dramatische Art und Weise weg (und staatliche Unterstützungsleistungen kompensieren das nur zu einem Teil, und können keine Dauerlösung sein), zum Anderen ist es für viele von uns schwierig geworden, neue Kund*innen zu gewinnen.

Insbesondere in diesen Zeiten ist es daher wichtig, die lokalen Unternehmen vor Ort zu unterstützen. Denn ohne dich gäbe es viele von uns bald nicht mehr.

Danke dafür, dass du ein Teil von yoga privé bist!