Étiquette

ओं सह नाववतु
सह नौ भुनक्तु
सह वीर्यम् करवावहै
तेजस्विनावधीतमस्तु मा विद्विषावहै
ओं शान्ति शान्ति शान्ति

ōṁ saha nāvavatu
saha nau bhunaktu
saha vīryam karavāvahai
tējasvināvadhītamastu mā vidviṣāvahai
ōṁ śānti śānti śānti hi

Om. Mögen wir uns als Lehrer und Schüler gegenseitig respektieren.
Möge unser Wissen und unsere Kraft gemeinsam gestärkt werden.
Mögen wir uns einander wertschätzen.
Om. Frieden, Frieden, Frieden

(Taittirīya Upanishad 2.1.1)

 

Häufige Fragen (FAQ)

Kann ich unverbindlich in den Unterricht schnuppern?

Ja. Schnupperstunden sind für den Gruppenunterricht möglich, um den Unterricht, den Lehrer und die Atmosphäre des Studios kennenlernen zu können. Um dich für die Stunde anzumelden, wählst du aus dem Kursplan einfach einen für dich passenden Termin aus, und buchst dich dort mit einer Schnupperstunde ein. Nur mit einer vorherigen Anmeldung kann eine Yogamatte für dich reserviert werden!

Muss ich mich vorher anmelden?

Ja, unbedingt! Die Größe der Gruppe und die Anzahl der Matten ist reglementiert, sodass nur mit einer vorherigen Anmeldung deine Matte reserviert werden kann. Des Weiteren ist das Studio ausschließlich zu den Unterrichtszeiten und nach individueller Einladung zugänglich.

Was sollte ich vor dem Beginn der Yogastunde beachten?

Für die Übungspraxis ist es ratsam, dass du bis zwei Stunden vor dem Yogaunterricht nichts Schweres mehr isst, und genügend Wasser trinkst. Gönne dir gegebenenfalls, bevor du dich auf den Weg ins Studio begibst, eine kurze, erfrischende Dusche.

Es ist empfehlenswert, ca. 15 Minuten vor Beginn des Unterrichts einzutreffen. Du hast dadurch ausreichend Gelegenheit, dich umzuziehen, und mit Körper und Geist auf deiner Yogamatte anzukommen. Solltest du verspätet eintreffen, dann öffnen sich die Türen wieder zehn Minuten nach Kursbeginn. Wenn du eher gehen musst, dann platziere dich bitte in der Nähe der Tür.

Was brauche ich für meine Yogastunde?

Empfohlen ist eine sportlich-bequeme Kleidung, in der du dich gut bewegen kannst, die aber auch nicht zu sehr verrutscht. In der kälteren Jahreszeit ist es sinnvoll, etwas Wärmendes zum Drüberziehen für die entspannenden Momente der Yogastunde mitzubringen. Falls du nicht Barfuß praktizieren magst, dann bringe bitte helle Söckchen oder Socken mit, da dunkle die Yogamatten unnötig verfärben.

Hilfsmittel, wie die Yogamatten, Gurte, Klötze, Sitzkissen und Decken stehen dir vor Ort kostenfrei zur Verfügung. Gerne kannst du auch deine persönlichen Yogautensilien mitbringen.

Ist Yoga für jeden Menschen geeignet?

Prinzipiell ist Yoga für jeden gesunden Menschen geeignet, der frei von klinisch relevanten Erkrankungen ist. Die Vorteile einer privaten Yogastunde und des Unterrichts in kleinen Gruppen liegen darin, dass der Yogalehrer gezielt auf deine individuellen Voraussetzungen und Wünsche eingehen, und du die Sicherheit einer ständigen Begleitung während des Unterrichts erfahren kannst. Gesonderte Yogakurse werden unregelmäßig für spezielle Zielgruppen, beispielsweise für Schwangere, Kinder, Sportler oder ältere Menschen, angeboten.

Was ist, wenn ich schwanger bin oder Einschränkungen habe?

Du bist in guten Händen. Dein Yogalehrer gibt dir individuelle Empfehlungen darüber, welche Übungen für dich geeignet sind, und welche nicht. Für deine Gesundheit und dein Wohlbefinden setzt du den Yogalehrer bitte selbständig, und vor Beginn der Unterrichtsstunde, über deine Schwangerschaft bzw. alle anderen relevanten Gegebenheiten in Kenntnis.

Was ist haṭha yoga?

Der Yoga ist nebst sāṃkhya und vedānta eine der klassischen philosophischen Denkschulen des indischen Subkontinents. Das Ziel war es, durch Achtsamkeit und Meditationen eine tiefere Verbindung zu sich selbst herzustellen. Im Laufe der Zeit bildeten sich eine Vielzahl körperlicher Übungen heraus, um längere Zeit beschwerdefrei und bequem im Meditationssitz verweilen zu können. Eben diese körperlichen Übungen wurden in den letzten Jahrhunderten verfeinert und ausgearbeitet, woraus die in der westlichen Welt bekannten Yogaübungen des haṭha yoga („Hatha Yoga“) entstanden. Die überwiegende Zahl der im Westen bekannten Yogastile zählen hierzu, wie beispielsweise Shivashakti Yoga, Iyengar Yoga, Ashtanga Yoga, Anusara Yoga, Bikram Yoga, Kundalini Yoga, Power Yoga oder Yin Yoga.

Was ist śivaśakti haṭha yoga?

Dieser Yogastil ist im Wesentlichen aus den feingliedrigen und lebendigen Prinzipien des Anusara Yoga, der präzisen Ausrichtung des Iyengar Yoga und den ausgleichenden Elementen des Yin Yoga weiterentwickelt. Symbolisch steht śiva („Shiva“) für kraftvolle, zentrierte, muskuläre und erdende Qualitäten sowie śakti („Shakti“) für dynamische, lebendige, ausdehnende und entfaltende. Die Übungspraxis spiegelt die Verbindung dieser beiden Elemente wider.

Was ist Business Yoga?

Business Yoga wurde explizit auf die körperlichen und geistigen Anforderungen im Berufsleben konzipiert, und ist ein Bestandteil des betrieblichen Gesundheitsmanagements. Typischerweise werden diese Yogakurse direkt im Unternehmen und unter Einbeziehung des konkreten Arbeitsplatzes des Mitarbeiters praktiziert. Ziel soll es sein, die physische und psychische Gesundheit zu fördern, und den Teilnehmern konkrete Übungen an die Hand zu geben, die sie täglich am Arbeitsplatz durchführen können.

Wie ist die Ansprache im Studio?

Im Kontext des Yoga begegnen wir uns in der Anrede des „Du“. Dies ist eine Wertschätzung der uralten Tradition des Yoga, und dessen uns alle verbindenen Qualitäten. Wir begegnen uns untereinander in einer wertschätzenden und symmetrischen Beziehung.

Was bedeuten das „Namasté“ und das „OM“?

Die Grußformel „Namasté“ ist eine tausendealte Begrüßungsformel, die auch Heute noch angewandt wird. Eine Übersetzung ist sehr schwierig, da ihre Bedeutung vom kulturellen und philosophischen Kontext der hinduistischen Kultur geprägt ist. Sinngemäß bedeutet es: „Das Göttliche in mir begrüßt das Göttliche in dir“.

Das gemeinsam getönte „OM“ am Anfang und zum Ende unserer Stunde entspringt den ursprünglichen Quellen des Yoga. Es ist das den Hinduisten und Buddhisten heiligste Mantra, und steht sinnbildlich für die Göttlichkeit des Lebens im Universum. Du bist herzlich dazu eingeladen, es gemeinsam zu tönen, oder ihm zu lauschen.

Ich habe weitere Fragen.

Ergänzende Informationen findest du in den Zehn Tipps für eine gute Yogastunde sowie weitere Antworten bei den Zehn häufigen Fragen von Yogaeinsteigern.

Beachte bitte, dass Foto-, Sprach- und Videoaufnahmen in den Räumlichkeiten des Studios nicht zugelassen sind!