Ankündigungen

KW 37/18: Faszien des Oberkörpers mobilisieren

Im Anschluss an die Faszien der Füße, der Beine und der Hüfte begegnen uns nun in dieser Woche die myofaszialen Strukturen des Oberkörpers. Durch verschiedene Techniken und eine gezielte Bewegungspraxis werden wir ihre Spannkraft und Elastizität fördern.

Ein Netzwerk für Stabilität und Raum im Oberkörper.

Faszien sind ein Teilbereich der Strukturen des Binde- und Stützgewebes. Sie haben die wesentliche Aufgabe, dem Körper Spannkraft und Elastizität zu verleihen, den inneren Organen und dem Gewebe Halt zu geben und die Bewegungsimpulse zu übertragen und zu unterstützen.

Yogaübungen für die Faszien des Oberkörpers.

Die Übungspraxis wird im Besonderen durch ein elastisches und multidimensionales Bewegen gekennzeichnet sein. Wir werden an verschiedenen Bereichen in die Bewegungen schwingen, federn und langkettige Zugspannungen einbauen.

Hierbei stehen sowohl weit ausholende und dynamische Bewegungen, als auch kleine Mikrobewegungen auf dem Programm, die wir mit dem achtsamen Körperempfinden und dem Spüren der Atmung verbinden werden:

  • Schwingende Rotationsbewegungen des Rumpfes
  • Dynamische Flexions- und Extensionsbewegungen der Wirbelsäule
  • Lateralflexionen der Wirbelsäule
  • Langkettige Drehhaltungen mit dem Fokus auf den diagonalen Zuglinien des Oberkörpers
  • Elastisches axiales Strecken des Oberkörpers
  • Federnde Abstützbewegungen der Arme

Mit Hilfe der Faszienrolle werden wir die Gewebsstrukturen des Rückens, der Schulterpartie und des Nackens massieren und mobilisieren. Über das sinnliche Spüren nach innen lassen wir uns durch die Bewegungspraxis leiten.

Herzliche Grüße
Tobias.

Autor

Hallo! Geboren im Ausklang der 70er Jahre, hat mich mein Lebensweg über einen kaufmännischen Beruf zum Studium der Verhaltenswissenschaften und Sprechwissenschaft gebracht. Da rechnete ich allerdings noch nicht mit meiner Berufung, die mich zum Yogalehrer im Berufsverband der Yogalehrenden in Deutschland und Dozenten im Rahmen der Yoga-Lehrausbildung führte. Nun stehe ich hier.