Indische Yoga-Universität zu Gast in Deutschland

Der Berufsverband der Yogalehrenden in Deutschland (BDY) hatte im Juni 2013 die Möglichkeit, eine Delegation der SVYASA-Yoga-Universität aus Bangalore in Göttingen für ein Gespräch zu empfangen. Im Mittelpunkt der Gespräche standen Kooperationsgespräche zwischen der SVYASA Universität Bangalore und dem BDY.

Der Vizekanzler der Swami Vivekananda Yoga Anusandhana Samsthana (SVYASA) Universität Dr. Nagendra sowie der Direktor von SVYASA International Prof. Dr. Hankey befanden sie auf einer Europareise um Kontakt zu europäischen Yoga-Organisationen aufzunehmen. Die SVYASA Universität ist seit Jahrzehnten maßgeblich daran beteiligt die positiven Effekte von Yoga wissenschaftlich zu erforschen. Neben dieser Pionierarbeit bietet die SVYASA Universität die Möglichkeit, Yoga zu studieren. Vom Bachelor-Abschluss bis hin zu einem Doktortitel kann auf dem Campus in Bangalore zum Thema Yoga studiert werden.

Pressebild des BDY und der Svyasa University

Dr. Nagendra betonte in dem Gespräch gegenüber dem BDY, dass die SVYASA besonders von dem hohen Ausbildungsniveau der BDY-Yoga-Lehrausbildung und den Eintrittskriterien beeindruckt sei. Die SYASA plant deswegen eine Anerkennung von Leistungen bei BDY-Mitgliedern, die im Rahmen der BDY-Yoga-Lehrausbildung mit dem Titel Yogalehrer BDY/EYU und Yogalehrerin BDY/EYU erworben wurden.

Beide Parteien drückten mit der Unterzeichnung eines „Memorandum of Understanding“ den Wunsch nach einer langfristigen Kooperation aus. „Grundsätzlich besteht für Interessierte jederzeit die Möglichkeit“, so Dr. Nagendra, „sich in die vielfältigen Studien- und Fortbildungsangebote in Bangalore auf dem Campus als Student einzuschreiben.“ Langfristig ist angedacht, dass Teile der Kurse in Deutschland in Kooperation mit dem BDY und assoziierten Schulen angeboten werden sollen, so dass auch von Deutschland aus an der SVYASA Universität studiert werden kann.

Angelika Beßler, Vorstandsvorsitzende des BDY, zeigte sich über die vielfältigen Kooperationsmöglichkeiten erfreut. Für den BDY und seine Mitglieder eröffnet diese internationale Zusammenarbeit weitere Möglichkeiten über den Tellerrand hinaus zu schauen und sich weltweit zu vernetzen.

Im Januar 2014 wird zum 20. Mal eine internationale Yogakonferenz in Bangalore stattfinden. Mit bis zu 30 Nationalitäten ist eine hohe Vielfalt gewährleistet. Prof. Dr. Hankey äußerte den Wunsch, dass viele Yogalehrer aus Europa kommen mögen.

Inhaltsquelle: (c) BDY
Bildquelle: (c) BDY