Panorama

In eigener Sache: Musterbrief zu Datenschutz und Auskunft (Widerspruch)

Ein Blogbeitrag über verstopfte Briefkästen und Mailfächer sowie die Zusendung von unverlangter Werbung durch Dienstleister rund um Yoga: Herzlichen Dank, wir möchten das nicht. Daher veröffentlichen wir an dieser Stelle unsere Aufforderung zur Unterlassung und Abgabe einer Datenschutzauskunft – gerne zum Weiterverbreiten.

„Yoga verbindet“ – so lautet eine der ursprünglichen Definitionen von Yoga. Doch manche Anbieter von Yogautensilien, Yogareisen und Dienstleistern jedweder Art scheinen diese Verbindung allzu ernst zu nehmen und setzen auf die breite Streuung ihrer Informationen, ob gewollt oder nicht. Hauptsache Werbung machen. Denn das bringt ja Kunden.

Unser Motto lautet hingegen: „Handele stets so, wie du es von deinem Gegenüber auch erwartest“. Daher verzichten wir auf jegliche Zusendung massenhafter und insbesondere unverlangter Werbeanschreiben an unsere Kunden und Partner. Und würden im Gegenzug auch gerne die Zeit für die wirklich wichtigen Dinge im Leben verwenden. Darunter zählt definitiv nicht das Aussortieren von Werbung und SPAM.

Wir möchten an dieser Stelle gerne auf unser Impressum verweisen, in welchem wir ausdrücklich der Nutzung oder Übermittlung unserer Daten für Werbezwecke oder für die Markt- oder Meinungsforschung gemäß Paragraph 28 Absatz 3 Bundesdatenschutzgesetz widersprechen.

Um dem Nachdruck zu verleihen, antworten wir gerne auch mit diesem Musteranschreiben:

 

Unverlangte Werbepostsendung – Aufforderung zur Unterlassung und Abgabe der Datenschutzauskunft gem. BDSG

Sehr geehrte Damen und Herren,

am (…) erhielt ich einen unverlangten Werbebrief an meine o.g. Adresse. Art und Aufmachung dieser Werbung empfinde ich als Belästigung.

Ich untersage jegliche weitere Zustellung von Werbepostsendungen sowie Werbung über jegliche andere Kontaktmedien.

Zudem werden Sie aufgefordert, gemäß § 34 BDSG Auskunft darüber zu erteilen:

1. Welche Daten über mich bei Ihnen gespeichert sind und zu welchem Zweck (§ 34 I-III BDSG i.V.m. § 6 II, § 28 Abs. 4),

2. mir mitzuteilen, aus welcher Quelle Sie diese Daten erhalten haben (§ 34 I Nr.1 BDSG),

3. sofern eine Weitergabe stattfand, mir alle weiteren Empfänger der Daten zu nennen (§ 34 I Nr.2 BDSG),

4. sofort sämtliche meiner bei Ihnen gespeicherten personenbezogenen Daten aus Ihren Beständen zu löschen (§ 35 II BDSG).

Die Abgabe dieser Erklärung erwarte ich innerhalb der Frist bis zum […Frist 14 Tage einsetzen…].

Sollten Sie innerhalb der gesetzten Frist nicht die Datenschutzerklärung abgegeben haben, so werde ich unverzüglich den zuständigen Landesdatenschutzbeauftragten mit der Bitte um weiteres Vorgehen betrauen.

Mit freundlichen Grüßen

 

Dieses Musterschreiben wurde freundlicherweise vom AntiSpam e.V. erstellt und unter einer Creative Commons Lizenz veröffentlicht. Es ist daher unter Nennung der Quelle für nicht-kommerzielle Zwecke verwendbar: (CC) AntiSpam e.V. – http://www.antispam-ev.de/wiki/Untersagung_von_Werbepost_-_Musterbrief